Richtigstellung:

 
 
 

Entgegen anderen Behauptungen möchten wir richtig stellen, dass im SzvD e.V. weder in der Vergangenheit noch zukünftig „American Shelties“ gezüchtet wurden und werden. Diese Rassebezeichnung gibt es nicht.

Unsere Züchter setzen sowohl englische als auch amerikanische Linien zur Zucht ein. Egal welcher Abstammung die Welpen sind, alle tragen die Rassebezeichnung „Shetland Sheepdog“.

Wir distanzieren uns hiermit ausdrücklich davon, dass mancher „zu groß geratener“ Sheltie – egal welcher Abstammung - einfach als „American Sheltie“ betitelt wird.

Auf den Ausstellungen des SzvD e.V. werden englische und amerikanische Linien getrennt gerichtet. Die Engländer nach FCI-Standard und die Amerikaner nach AKC-Standard. Das geschieht einzig und allein aus dem Grund, dass es oft vom persönlichen Geschmack der Wertungsrichter abhängt, ob diese die kräftig gebauten Amerikaner oder die zarten Engländer bevorzugen. Da es für beide Typen Liebhaber gibt, wollen wir diese nicht in Konkurrenz treten lassen.

Um einen Sheltie in der amerikanischen Klasse werten zu lassen, müssen verschiedene Bedingungen erfüllt werden:

-Der Hund muss nachweislich überwiegend  amerikanische Vorfahren besitzen

-Der Hund muss eindeutig einen amerikanischen Phänotyp aufweisen (z.B. kräftiger Knochenbau,  typische Kopf und Körperform usw.)

-siehe hierzu auch: 
Rassestandart USA


Für Mischtypen muss erwogen werden, welchem Standard der Sheltie am nächsten kommt.
 
Es macht auch keinen Sinn z.B. einen zu großen englischen Sheltie in der amerikanischen Klasse bewerten zu lassen, weil dieser dann nach AKC-Standard gerichtet wird und eindeutig schlechter abschneidet als seine Konkurrenten aus amerikanischer Linie. Übrigens gibt es auch nach AKC-Standard eine Größenbegrenzung!

Wir wollen niemandem die Freude an Ausstellungen nehmen. Daher gibt es für XXL-Shelties in den meisten Vereinen eine “Fun-Klasse”. Dort wird der heißgeliebte Hund mit Sicherheit besser abschneiden, als wenn er in der regulären Klasse neben seinen normalgroßen Mitbewerbern präsentiert wird.

Abschließend sei gesagt, dass es jedem Züchter (egal in welchem Verein) passieren kann, dass mal ein zu großer oder zu kleiner Welpe dabei ist. Ein gesunder Welpe entwickelt sich unabhängig von seiner Größe doch zu einem tollen Hund. Dazu sollte jeder Züchter stehen!